Bewegungspädagogik

18 Feb Bewegungspädagogik

Die Ausbildung gliedert sich in einen berufsübergreifenden Lernbereich mit den Fächern: 
Deutsch/Kommunikation, Fremdsprache/Kommunikation, Politik, Mathematik, Religion und 
Sport/Gesundheitsförderung, sowie den berufsbezogenen Lernbereich in fünf Modulen und die praktische Ausbildung.
Zu den Modulen gehören: 
  1.     Bewegungspädagogik in Theorie und Praxis 
  2.     Sportmedizinische Grundlagen 
  3.     Bewegung in Prävention und Rehabilitation 
  4.     Funktionelle und kreative Bewegungsbildung 
  5.     Differenzierungsbereich/ Optionales Lernangebot 
In der Berufsfachschule Bewegungspädagogik kann aufgenommen werden:
Wer als schulische Voraussetzung mindestens den Realschulabschluss (Sekundarabschluss I) oder einen gleichwertigen Bildungsstand besitzt.
Nach Möglichkeit: Wer eine Mitgliedschaft in einem Sportverein des NTB (z.B. Niedersächsischer Turner-Bund) vorweisen kann.

Zusätzliche Aufnahmevoraussetzungen:
Erweitertes Führungszeugnis
Gesundheitliche Eignung (Gesundheitszeugnis)
Zu Beginn der praktischen Ausbildung ein Praktikumsplatz in einem geeigneten Unternehmen im Sport-, Freizeit- oder Gesundheitsbereich
Die Ausbildung schließt mit schriftlichen und praktischen Prüfungen ab.
Mit Bestehen der Prüfungen erhalten die Schülerinnen und Schüler den Berufsabschluss
oStaatlich geprüfte Bewegungspädagogin/ Sport- und Gymnastiklehrerin
oStaatlich geprüfter Bewegungspädagoge/ Sport- und Gymnastiklehrer
Darüber hinaus wird mit dem Erwerb des Abschlusszeugnisses der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben.
Mit der Anlage erhalten Sie den Info-Flyer zu diesem Ausbildungsgang.