24 Aug Hans-Werner Heitsch verabschiedet sich beim KSB Lüneburg

Lüneburg. 56 Jahre war es das Informationsblatt vom Feinsten mit stets aktuellen Mitteilungen aus den Vereinen des Kreissportbundes Lüneburg (KSB). 672 Monate und gleichviel Ausgaben dokumentieren die immense Arbeit in die KSB-Nachrichten. Mit der achten Ausgabe des Jahres 2022 stellte der heute 73-jährige Hans-Werner Heitsch den jetzigen digitalen Druck komplett ein. In 25 Jahren gab das seit 1960 dem ESV Lüneburg angehörende treue Mitglied und heutiger Geschäftsführer 300 Fassungen heraus. „Die KSB-Nachrichten sind nach Überwindung von einigen Widerständen im Jahr 1966 zum ersten Mal erschienen. Trotz manchen Unkenrufs – mach dir nicht so viel Arbeit, in ein paar Monaten gibt es die KSB-Nachrichten sowieso nicht mehr – hat mein Vater Erich bis zu seinem Tod 1992 jeden Monat ein Heft herausgegeben“, betonte der letzte Presswart des KSB Hans-Werner Heitsch. Nach dem Tod von Erich Heitsch, der bis 1992 die ESV-Geschäftsführung inne hatte, übernahm von 1992 bis 1996 Antje Schmidt die Leitung der KSB-Message, sie war sozusagen Interims-Pressewartin des KSB. Nach einer kurzen Überbrückungsphase gab im Januar 1997 der damals 47-jährige Hans-Werner Heitsch den Startschuss für seine erste Papierausgabe, 12 Jahre später gehörte der „Papierdruck“ der Vergangenheit an, das E-Mail-Zeitalter nahm seinen Lauf. Heitsch war zudem auch Intranetbeauftragter und Ansprechpartner für die jährliche Bestandserhebung. „Ob es in Zukunft ähnlich den monatlichen KSB-Nachrichten eine sog. Informationsbroschüre geben wird, darüber brauche ich mir keine Gedanken machen. Jetzt sind die Jüngeren gefragt und können zeigen, was sie drauf haben“, so der stets gradlinige und engagierte Ex-Pressewart, der das Ehrenamt, welches von Politikern und anderen Zeitgenossen oftmals mit Füßen getreten wird, mit Würde und Respekt ausfüllte. Jetzt genießt Hans-Werner Heitsch den „wohlverdienten Presseruhestand“ mit seiner Frau Rita, bleibt aber weiterhin ESV-Geschäftsführer. (Text: Jens Burmester, Lüneburger SV: Quelle , Foto: KSB Lüneburg)

Auf der Kreissporttag 2018 verabschiedet Hans-Werner Heitsch sich bereits aus dem KSB-Vorstand. Seine Herzensaufgabe die Erstellung der KSB-Nachrichten und die Unterstützung der Vereinsvertreter/innen bei der jährlichen Bestandserhebung führte er mit viel Herzblut und Know-How bis zum August 2022 fort. Nun sagt unserer HWH endgültig “tschüss” und verabschiedet sich mit einem “Das war´s” bei den Leser/innen in den wohlverdienten Presseruhestand. Derzeit wirkt ein Team aus “jung und alt” zusammen, um für unsere Sportvereine weiterhin wichtige Infos zu bündeln und regelmäßig zu veröffentlichen.

Das gesamte KSB-Team dankt Hans-Werner Heitsch für seine langjährige und engagierte Arbeit. Und wenn es Fragen zur KSB-Geschichte gibt oder Tipps bei Lesen einer Verordnung benötigt werden, steht er natürlich mit Rat und Tat zur Seite. Das weckt die leise Hoffnung auf die Fortsetzung der KSB-Chronik, falls es unserem KSB-Ruheständler zu langweilig wird. Lass es dir gut gehen und bleibt dem Sport treu.