17 Aug Vortrag: Niedersachsen braucht Sport – das gilt auch für die Region Lüneburg!

Pressemitteilung 17.08.2022

Am 07. September 2022 um 19:00 Uhr lädt der Kreissportbund Lüneburg e.V. (KSB) zu einem sportpolitischen Vortrag mit anschließender Diskussion und einem Austausch ins VfL-Tanzcasino im Hanseviertel ein. Unter dem Titel „Niedersachsen braucht Sport – das gilt auch für die Region Lüneburg!“ trägt Reinhard Rawe (Vorstandsvorsitzender Landessportbund Nds., kurz LSB) zu vier zentralen Punkten vor und stellt sich anschließend den Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörern und hofft auf eine anregende Diskussion im Anschluss.

„Wir freuen uns auf einen vielschichtigen Vortrag und den nachfolgenden Dialog mit unseren Sportvereinsvertreter/innen sowie den Vertreter/innen aus Politik und Verwaltung. Sport ist so wichtig für unsere Gesellschaft, hier gilt es im Zusammenspiel der Akteure gezielt zu unterstützen. Denn aktuell stehen unsere Vereine vor zahlreichen Herausforderungen! Konkretes Handeln im Sinne des organisierten Sports ist gefragt“, blickt der neue KSB-Vorsitzende Philipp Meyn hoffnungsvoll auf die Veranstaltung.

Reinhard Rawe nimmt in seinem Vortrag Stellung zur gesellschaftlichen Bedeutung des Sports, verdeutlicht die Aufgaben und Rolle des LSB Nds. mit seinen Sportbünden, erläutert die Vielseitigkeit der Sportförderung mit dem Fokus auf die Sportstättenbauförderung und rundet seinen Vortrag mit den an das Land Niedersachen gerichteten sportpolitischen Forderungen im Hinblick auf die Landtagswahl ab.

Die Gesellschaft in Deutschland steht vor gewaltigen Herausforderungen. Neben der Überwindung der Pandemie gilt es Krieg und Fluchtbewegungen zu begegnen, einen Umgang mit dem Klimawandel und dem demografischen Wandel zu finden und Deutschland  zu modernisieren. All diesen Herausforderungen stellt sich der organisierte Sport, nimmt seine gesellschaftliche Verantwortung wahr, bietet Unterstützungs- und Hilfeleistungen und erarbeitet Lösungen. Vor allem aber trägt Sport und Bewegung zur Gesundheitsförderung bei.

Als Gliederungen des LSB übernehmen die Sportbünde eine wichtige Rolle in der Unterstützung der Bedarfe der Vereine vor Ort und sind damit Stütze einer starken Sportorganisation. Zusätzlich sind sie entscheidendes Bindeglied in die kommunale Verwaltung und lokale Politik, um die Interessen des Sports zu vertreten.

Auf Basis der Bedarfsermittlung des LSB ist das Sportstättenprogramm des Landes Niedersachsen als zweckgebundene zeitlich befristete Erhöhung der Finanzhilfe bis 2028 fortzusetzen. Das Sportförderprogramm stellt einen wesentlichen Beitrag zum energieeffizienten Gebäudeumbau und zur regionalen Wirtschaftsförderung dar. Über 50% der niedersächsischen Sportvereine verfügen über eigene Sportanlagen, die mit der klimagerechten Anpassung ein hohes Potential für die Erreichung der Klimaziele des Landes bieten können.

Der Sport in Niedersachsen hat seine Kaltstartfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Fast alle Vereinsangebote sind seit Anfang 2022 wieder angelaufen, die über den letzten Winter geplanten Baumaßnahmen beginnen im ganzen Land und der Spiel- und Wettkampfbetrieb ist wieder aufgenommen worden. „Wir begleiten die Aktivitäten in den Sportvereinen u.a. durch Lobbyarbeit gegenüber der Politik. Zur Landtagswahl im Oktober haben wir ein realistisches Erwartungspaket formuliert“, sagt Rawe. Er sprach sich – auch mit Blick auf die aktuellen Diskussionen um die Auswirkungen der Energiekrise für eine Neudefinition der gesellschaftspolitischen Rolle und Bedeutung des Sports aus.

Der KSB lädt alle Vereinsvertreter/innen seiner Mitgliedsvereine und Vertreter/innen aus Sport, Politik und Verwaltung aus Hansestadt und Landkreis Lüneburg sowie alle Sportbegeisterten herzlich ein. Ihre schriftliche Anmeldung richten Sie bitte per Mail unter Angabe ihres Namens, Verein/Organisation und E-Mailadresse an info@kreissportbund-lueneburg.de.

Flyer-Sportpolitsche-Erwartungen